SVA vs Maria Anzbach

SVA 1 - 1 SV Maria Anzbach
04 Okt 2019 - 19:30Prinzbachstadion

Herbich rettet Derbypunkt

Nach dem Derbysieg letzte Woche gegen Neulengbach konnte der SV Altlengbach nicht nachlegen.

Einer langen Unterbrechung in der 88. Minute, als das Flutlicht ausfiel, folgte eine Rettungstat von Christoph Herbich, der in der Nachspielzeit einen Punkt gegen Maria Anzbach festhielt. 1:1. Unsere U23 feierte einen klaren und verdienten 3:0 Derbysieg. Mann des Spiels war Raimund Feiertag, der zwei Treffer zum Sieg beisteuerte.

Heimmatch-Derby-19:30 Uhr-Flutlichtspiel. Alles war angerichtet für ein tolles Spiel unserer Mannschaft. Schon in Minute 1. allerdings kam Maria Anzbach sehr gefährlich vor das Tor und hatte einige weitere Chancen. Ein Kopfball nach einem Corner verfehlte nur knapp das Ziel und ein satter Schuss klatschte an die Latte. Zudem parierte Herbich aus kurzer Distanz nach einem Stanglpass, der aus einem Angriff über die linke Angriffsseite resultierte.

Von Altlengbach kam relativ wenig. Masak setzte sich einmal am rechten Flügel durch und servierte den Ball für den heranstürmenden Praschl-Bichler, der das lange Eck knapp verfehlte. Mangelnde Effizienz kann man dem SVA jedoch an diesem Tag nicht vorwerfen. Aus der wohl zweiten echten Chance resultierte in Minute 35. das 1:0. Nach schönem Kombinationsspiel von den zentralen Spielern Teuch und Noga wurde die Seite verlagert auf den nunmehr links agierenden Mitar Nikic, der den Ball perfekt mitnahm, einen Spieler stehen ließ und den Ball flach zu Manuel Masak brachte, der mit der Ferse traf! Leider musste unser Kapitän, ebenso wie Lewisch, bereits zur Pause verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für Altlengbach. Bereits in Minute 47. gelang Petr Chladek nach einer Ecke per Kopf der Ausgleich für die Gäste. Der SVA agierte in den zweiten 45 Minuten etwas notgedrungen in einem 4-2-3-1. Oguegbu (Sunny) hatte als Solospitze einen schweren Stand und bekam oft nur hohe Bälle nach vorne. Maria Anzbach dominierte das Spiel und setzte sich in der Hälfte des SVA fest. In Minute 74. kassierte Benjamin Munz die Gelb-Rote Karte. Dieser Ausschluss war der erste Höhepunkt einer Kartenflut an diesem Tag. Insgesamt gab es 8 gelbe Karten und 2 Gelb-Rote Karten. In Minute 86. folgte der zweite Höhepunkt. Da kassierte nämlich der Maria Anzbacher Christian Winter seine längst überfällige zweite Gelbe Karte und sorgte damit wieder für Gleichzahl. Der Schiedsrichter hielt keine einheitliche Linie durch und zückte oft vorschnell gelbe Karten, verpasste es in anderen Situationen jedoch zu Karten zu greifen oder überhaupt zu pfeifen. Vor allem in der Zeit als Altlengbach in Unterzahl spielte, kam Maria Anzbach zu Chancen. Herbich konnte etwa einen gefährlichen Schuss noch neben das Tor lenken. Die einzige größere Gelegenheit in Halbzeit zwei für Altlengbach hatte Oguegbu, der nach einem Steilpass alleine vor Maria Anzbachs Schlussmann auftauchte, jedoch an diesem scheiterte. In Minute 88. fiel plötzlich das Licht eines Flutlichtmastens aus. Um die Reparaturen durchzuführen musste man alle Masten abschalten, was für ein bizares Bild sorgte. Die Mannschaften hätten sich bereits auf ein Unentschieden geeinigt, aber nach etwa 10 Minuten Unterbrechung konnte wieder gespielt werden. Etwas ausgekühlt mussten die Spieler die letzten zwei Minuten plus Nachspielzeit bestreiten. Stefan Grundner kam einmal gefährlich über links durch, in letzter Sekunde konnte ein Anzbacher einen Abschluss verhindern. Auf der anderen Seite zeichnete sich Herbich mit einer tollen Parade im 1:1 aus.

Eine unterdurchschnittliche Leistung des SVA reichte zu einem etwas glücklichen Punktgewinn gegen Maria Anzbach. Im Auswärtsspiel gegen Purkersdorf nächste Woche (Freitag 18:00/20:00 Uhr) muss daher eine Leistungssteigerung her, möchte man wieder drei Punkte einfahren. Immerhin ist Altlengbach nun seit 5 Spielen ungeschlagen.
#gemmaoidlengboch 💛🖤